Jugendfantasy: Rubinrot (Kerstin Gier)

Moin Leser

Gerade bin ich mit Band 1 der Edelsteintrilogie durch. Was soll ich sagen? Ich liebe dieses Buch einfach!

Worum gehts?

Die jugendliche Gwendolyn wächst in einer verrückten Familie voller Geheimnisse auf. Sie selbst sieht Geister, aber das ist noch nichts gegen ihre Cousine, die das Zeitreise-Gen hat – bis sich herausstellt, dass die Cousine es gar nicht hat, sondern Gwendolyn. Im Gegensatz zu Cousine Charlotte wurde Gwen allerdings nicht ihr ganzes Leben lang darauf vorbereitet. Sie muss so klar kommen, während sie via Chronograf mit Gideon durch die Zeit springt – um den Kreis der zwölf zu schließen oder auch nicht.

Ich habe das Buch vor Jahren schon mal gehört und davor schon mal gelesen… Ich hatte die Hoffnung bereits viel vergessen zu haben, so dass ich das Buch nochmal wie neu lesen könnte. Das war leider nicht der Fall. Trotzdem hatte ich wieder einen riesigen Spaß und habe die Lesezeit in vollsten Zügen genossen. Ich habe mich keine Sekunde gelangweilt und die schillernden Figuren genossen, genau wie die Mystery/Krimi Elemente und die ganze Zeitreise- und Familiensache. Mir war gar nicht klar, dass der kleine Wasserspeier in diesem Band noch nicht mit von der Partie ist. Trotzdem ein großes Lesevergnügen! Es ist alles noch so wunderbar unklar. Wer ist hier der Bösewicht? Wer macht was und warum? Was passiert, wenn der Kreis der zwölf sich schließt?

Ich kann es gar nicht erwarten den zweiten Band zu lesen – also warte ich auch nicht länger, sondern nehme ihn gleich zu Hand 🙂

Schreib mir wie immer gern deine Meinung!

Bis dann,

Gedankenpilze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s